Elektrozaungerät: Worauf muss bei der Auswahl geachtet werden

02.06.2018 12:09

Mit dem richtigen Elektrozaungerät versorgen Sie Ihren Elektrozaun über die gesamte Länge gleichmäßig mit Strom

Elektrozaunsysteme setzen auf die Furcht und den Respekt der Tiere vor den zu erwartenden Stromschlägen. Um eine konstante Leistung zu gewährleisten, spielt neben der Wahl gut leitfähiger Drähte vor allem die Auswahl des richtigen Elektrozaungerätes eine Rolle. Dazu müssen unterschiedliche Faktoren berücksichtigt werden:

  • der zu erwartende Grasbewuchs am Zaun
  • die Länge der Zaunanlage
  • dde zu umzäunende Tierart
  • Die Art der Stromquelle

Nur wenn Sie bei der Wahl des Elektrozaungeräts alle diese Aspekte berücksichtigen, können Sie sicher sein, Ihren Weidezaun mit ausreichend Leistung zu versorgen und so eine sichere Umzäunung Ihrer Tiere zu garantieren.

Bei hohem Grasbewuchs wird ein Elektrozaungerät mit mehr Leistung nötig

Wie Sie bei den Weidezaunrechnern von Patura und AKO auf weidebau.de sehen können, ist der Grasbewuchs für die Hersteller ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl des richtigen Elektrozaungerätes. Dabei wird zwischen keinem, leichtem, normalem und starkem Bewuchs, bei dem der Draht komplett im hohen Gras verläuft, unterschieden. Grasbewuchs am Zaun vermindert die Leistung und sollte daher in die Planung mit einbezogen werden.

Zaunlänge: Mehrdrähtige Zäune transportieren den Strom besser als eindrähtige

Neben dem Bewuchs spielt die Zaunlänge eine wesentliche Rolle bei der Wahl des richtigen Elektrozaungerätes. Wichtig ist es, zu beachten, dass hier mit der einfachen Länge der Zaunanlage und nicht mit der gesamten Länge der verwendeten Drähte gerechnet wird.

Über die Länge des Zaunes verringert sich die Leistung aufgrund der Leitfähigkeit des Zaundrahts und des Grasbewuchs zum Zaunende hin. Übrigens transportieren mehrdrähtige Zäune den Strom besser als eindrähtige, wenn sie in regelmäßigen Abständen mittels Querverbindungen verbunden sind, da so eine konstante Leistung über eine lange Strecke erreicht werden kann.

Je nach Tierart wird ein anderes Weidezaungerät notwendig

Essentiell bei der Auswahl des Elektrozaunes und damit auch bei der Auswahl des Elektrozaungerätes ist die Tierart. Leicht zu haltende Tiere wie Pferde, Rinder, Schweine oder Haustiere benötigen bei der gleichen Zaunlänge wesentlich leistungsschwächere Geräte als schwer zu haltende Tiere wie Schafe, Ziegen und Hühner.

Ob 230V, 12V oder 9V - die Leistung des Elektrozaungerätes variiert leicht je nach Stromquelle

Bei der Planung des Weidezaunes sollten Sie sich außerdem Gedanken über die Stromquelle machen. Die bequemste Variante stellt die Möglichkeit eines 230V Netzanschlusses dar. In dieser Version sind die Weidezaungeräte auch beträchtlich billiger. Speziell bei mobilen Zaunsystemen ist ein solcher Anschluss jedoch meistens nicht vorhanden. Hier kommen häufig 12V Akkus oder 9V Batterien zum Einsatz. Mittlerweile können die Speicherakkus zudem mit Solarzellen ausgerüstet werden, was zu einem höheren Komfort führt. Bei 12V und 9V Geräten ist jedoch häufig die Leistungsstärke etwas geringer.

Das optimale Weidezaungerät bequem und schnell auf weidebau.de bestimmen

Um Ihnen die Berechnung des optimalen Weidezaungerätes zu erleichtern, finden Sie auf weidebau.de Weidezaunrechner der führenden Hersteller und können so schnell und bequem von zu Hause aus Ihr optimales Weidezaungerät bestimmen. Darüber hinaus finden Sie auf weidebau.de verschiedene Weidezaungeräte, Weidenetze und viele weitere wichtige Produkte für Ihr Elektrozaunsystem.