Käfigmagneten

Käfigmagnet oder Kuhmagnet für Rinder

Ein Käfigmagnet, auch als Kuhmagnet oder Kuhmagenmagnet bezeichnet, ist ein starker Magnet, der zur prophylaktischen Fremdkörperbeseitigung bei Rindern dient. Der Käfigmagnet wird er in den Netzmagen des Rindes eingeführt, wo er metallische Fremdkörper, die bei der Futteraufnahme in das Verdauungssystem geraten sind, bindet, so dass diese die Magenwand bei Vormagenkontraktionen nicht verletzen können.

Der Erfinder des Kuhmagneten

Der Käfigmagnet wurde 1963 von Matthaeus Stöber an der Tierärztlichen Hochschule Hannover entwickelt und seitdem stets weiter entwickelt. In seiner ursprünglichen Form war der Kuhmagnet ohne den heutigen Kunststoffkäfig konzipiert. heute sind Käfigmagneten von einem Kunststoffkäfig umgeben.

Die Anwendung des Käfigmagneten

Der Käfigmagnet wird mit Hilfe eines Applikators (Bolus) in den Schlund des Rindes eingeführt und gelangt durch sein Eigengewicht in den Netzmagen des Rindes. Der korrekte Sitz des Magneten sollte mit einem Metalldetektor kontrolliert werden, um auszuschließen, daß er inde Pansen gelangt ist, wo er keinen Schutz vor Verletzungen durch aufgenommene Fremdkörper bietet.

Der Käfigmagnet verbleibt bis zum Lebensende des Tieres im Netzmagen. Allerdings gehen Käfigmagnete auch durch den Verdauungsvorgang verloren, da sie beim Wiederkäuen zusammen mit dem Futterbrei aus dem Magen befördert werden können.